Diese 19 Lebensmittel helfen Herzkrankheiten vorzubeugen

Bild: Africa Studio / Shutterstock.com

Niemand möchte an einer schlimmen Herzerkrankung leiden. Wahrscheinlich kennen Sie selber die Angst eine Krankheit zu bekommen, die nicht wünschenswert ist. Aber man kann mit der richtigen Ernährung gut dagegenwirken. Daher haben wir nun für Sie die 19 besten Lebensmittel um eine Herzerkrankung vorzubeugen. Eines kann ich Ihnen schonmal verraten, in allen diesen Lebensmitteln steckt eine Menge an Magnesium.

Magnesium ist einer der vielseitigsten und vor allem essentiellste Mineralstoffe, die wir als Menschen dringend benötigen. Es ist wichtig für die Zellen, die Muskelfunktion und auch das Gewebe der Haut. Daher ist es nicht nur ein Mythos, das Magnesium das Herzinfarktrisiko um satte 53 % sinken lassen.

1. Avocado

Bild: Krasula / Shutterstock.com

Einige Menschen denken, das Avocados ungesund sind, da sie so viele Fette enthalten. Außerdem streiten sich wahrscheinlich ebenfalls die Hälfte der Menschen darum, ob es nun ein Obst oder ein Gemüse sei. Doch eins steht fest. Diese „ungesunden“ Fette sind alles andere als ungesund. Sie sind sogar mit die gesündesten Fette, die unser Körper braucht.

Avocados sind außerdem vollbepackt mit Antioxidantien und wie wir schon wissen, ist das ein Riesen-Vorteil! Dieser eben besprochenen Fette sind äußerst gesund für das Herz und senken das Risiko eines Herzanfalls drastisch. Sie senken, den Spiegel des schlechten Cholesterins senken und den Spiegel des guten Cholesterins fördern sie. Ebenfalls schmecken sie himmlisch auf dem Brot oder im Salat.

2. Mandeln

Bild: Krasula / Shutterstock.com

Allerlei Nüsse stecken voll von Magnesium, weshalb Sie diese auf jeden fall als Snack in Ihren täglichen Lebenslauf mit einbringen sollten. Mandeln enthalten 170 mg pro 100 g Magnesium und ist damit einer der Spitzenreiter. Außerdem verbessern diese die Herzgesundheit damit, dass sie die Blutgefäße erhalten.

Mandeln fördern sogar den Gehalt an Antioxidantien im Körper, welche sich im Blut befinden, und senken das Risiko eines Herzinfarktes enorm. Erläutert heißt das, dass diese den Blutdruck senken, um den Blutfluss zu verbessern. Noch eine positive Eigenschaft. Jetzt heißt es: Eine Menge Mandeln sollten öfters gegessen werden und sind für die ganze Familie positiv.

3. Kleie-Flocken

SBild: JAYANNPO / Shutterstock.com

Sofern man sich nicht mit dem Thema Ernährung sehr auseinandersetzt hat oder häufig mal ein Brot backt, dem wird der Begriff „Kleie“ womöglich ein Fremdwort sein. Doch Kleie-Flocken sind unfassbar gesund. Wie einige Flockenarten liefern sie eine Menge Magnesium. Es ist ein Mühlenerzeugnis, welches die Randschicht der Haferkörner ist.

In Kleien stecken sogar noch mehr Nährstoffe als in Haferflocken und ebenfalls helfen sie ungemein beim Abnehmen. Diese Flocken lassen sich perfekt in einem ganzen Trinken. Dafür muss man nur eine halbe Tasse Kleie mit Wasser mischen und trinken. So schnell hat man 112 mg Magnesium aufgenommen. Perfekt für das Herz und die Knochen!

4. Bananen

Bild: Brent Hofacker / Shutterstock.com

Super für die Verdauung. Dies wissen wahrscheinlich die meisten. Allerdings ist die Banane auch super für das Herz. Man kennt es doch, nicht wirklich viel Zeit um sich etwas Großes zu Essen zu machen oder schlussendlich auch einfach keine Lust. Wenn es schnell gehen muss, dann ist die Banane der perfekte Weg.

Die Banane senkt den Blutzucker, den Blutdruck und verringert das Herzinfarktrisiko. Eine durchschnittlich große Banane enthält 37 mg Magnesium, welches schon 9 % der Tagesdosis sind. Allerdings Achtung, zu viele Bananen sind auch nicht sonderlich gut für den Körper und sollte nicht überdosiert werden.

5. Schwarze Bohnen

Bild: Mona Makela / Shutterstock.com

Aus dem englischen „black beans“ übersetzt nennt sich diese Bohne, die schwarze Bohne oder wird auch als Schildkrötenbohne bezeichnet. Sie ist eine kleine, schwarz glänzende Bohne und besonders in der lateinamerikanischen Küche beliebt, obwohl sie auch in einigen anderen Ländern zu finden ist.

Schwarze Bohnen sind eines der gesündesten Lebensmittel der Welt, das eine Reihe von gesundheitlichen Vorteilen bietet. Quercetin, Saponine und Magnesium ist in Hülle und Fülle in dieser kleinen Bohne zu finden. Alleine eine halbe Tasse gekochter Bohnen liefert 60 mg an Magnesium. Dies ist fast doppelt so viel wie bei einer Banane!

6. Spargel

Bild: Anna Shepulova / Shutterstock.com

Vor allem an Ostern essen einige deutsche gerne ein Bund Spargel und das ist auch gut so. Spargel hat so viele positive Auswirkungen auf den Körper und das Herz, das man dies alles gar nicht aufzählen kann, doch versuchen wir es mal. Es ist wirklich ein Wundergemüse.

Es hat eine riesige Menge an Phytonährstoffen, löslichen Ballastoffen, Vitaminen und natürlich, vorauf wir auch hinauswollen, eine jede Menge Magnesium. Wie behauptet, es ist eine ganze Menge. Vor allem wirkt es ebenfalls entzündungshemmend und entgiftet den ganzen Körper, was eine Verengung der Blutgefäße nicht möglich macht. Das Wundergemüse trägt zur gesunden Herzfunktion bei.

7. Feigen

Bild: Marian Weyo / Shutterstock.com

Es gibt eine Menge Früchte, in denen auch ein hoher Wert an Ballaststoffen darin ist, eine davon sind Feigen. Der Blutdruck wird von den Feigen gesenkt, wenn er zu hoch ist. Allerdings können sie mit normalem Blutdruck bedenkenlos Feigen essen, da diese dann dem Blutdruck nichts anhaben können, bzw. ihn nicht verändert.

Die Feige zählt zu den ältesten Nutzpflanzen und wird auch im ganzen Mittelmeerraum angepflanzt. Diese besonders gesunde Frucht, ist sehr süß und beinhaltet ebenfalls viel Fruchtzucker, welches für den Körper ebenfalls gut ist. Sie nehmen etwa 51 mg Magnesium zu sich, wenn auf einer täglichen Basis eine halbe Tasse getrockneter Feigen zu sich nehmen.

8. Vollkornbrot

Bild: beats1 / Shutterstock.com

Vollkornbrot ist nicht nur sehr lecker, sondern auch sehr gesund. Es bietet eine Menge Mineralien und Magnesium. Der Körper nimmt die Mineralien auf, die er benötigt und befördert die überschüssigen Mengen zu den Nieren, welche diese dann ausscheiden. Allerdings nehmen manche Körper das Magnesium nicht auf, welches meist an einer schlechten Ernährung liegt. Dann hat man meist einen Magnesiummangel.

Nur zwei Scheiben Vollkornbrot können das Magnesium wert wieder auf 46 mg bringen. Natürlich sollte man dann auch auf gesunde Ernährung achten und Wert darauf legen. Auch in Vollkornbrot befinden sich die Magnesiumreichen Kleie und es ist ganz einfach zu Backen.

9. Erdnüsse

Bild: Hong Vo / Shutterstock.com

Ob nun schon aus gehüllt oder noch in der Schale, diese Wundernüsse sind perfekt für jede Party oder auch nur als Snack für auf dem Sofa. Hat man nun keine Allergie gegen Nüsse, sollte man diese so oft essen, wie nur möglich. Erdnüsse sind super reich an Vitaminen, Mineralien und unserem Herzerkrankung senkendem Magnesium.

Egal, wie die Erdnüsse kommen, kann man sie himmlisch schnell verspeisen. Außerdem besitzen sie einen phänomenalen Anteil an gesunden Fetten, die so oder so gut für unseren Körper sind. Diese Nüsse lassen sich auch perfekt in Essen wie Gemüsepfannen oder WOK mit einbringen.

10. Makrele

Bild: YARUNIV Studio / Shutterstock.com

Die Makrele ist ein Schwarmfisch und wird meist in Küstengewässern gefischt. Darunter befinden sich zum Beispiel die Nordsee, die von uns nicht all zu weit entfernt ist, das Mittelmeer oder sogar im Schwarzen Meer ist der Fisch zu finden. Sie essen meist Plankton.

Die Makrele ist der perfekte Spender für uns, um an Magnesium heranzukommen. Außerdem ist natürlich Fisch im Großen und Ganzen dafür bekannt, dass er gesund ist und reich an Omega-3. Doch Makrelen haben auch einen hohen Quecksilbergehalt und sollten daher nicht zu oft und auch mit Vorsicht genossen werden. Außerdem liefert dieser Fisch nur so viel Magnesium, wenn er ungeräuchert ist.

11. Kidneybohnen

Bild: ArtCookStudio / Shutterstock.com

Wir benötigen, vor allem im Alter, eine tägliche Ration an Magnesium. Haben wir einen Magnesiummangel kann jenes erhebliche Folgen für unseren Körper haben, die sich ganz und gar nicht positiv auswirken. Herzerkrankungen oder Entzündungen sind die Folge, da unser Blut diese Mineralien braucht.

Kidneybohnen gehören zu der Sorte der normalen Gartenbohnen und enthalten eine Menge Magnesium. Die Kidneybohnen sind, wie der Name schon sagt, gut für die „Kidneys“, die Nieren. Sie enthalten circa 70 mg Magnesium pro Portion. Diese Bohnen kann man gut im Salat essen, oder als Beilage, zu einem Gericht ihrer Wahl, wie zum Beispiel mit Reis.

12. Erdnussbutter

Bild: inewsfoto / Shutterstock.com

Nicht nur die Erdnüsse, nein, auch die daraus gemachte Erdnussbutter ist unfassbar gesund. Einige meinen, das Erdnussbutter sehr ungesund sei, doch sofern sie ungesüßt und ungesalzen zu einer glatten Masse verarbeitet wurde, ist sie perfekt für den menschlichen Körper. Der gesunde Inhalt hilft dem Körper seine Muskeln und auch das Herz, das sie richtig zusammenarbeiten und funktionieren.

100 Gramm dieses Aufstrichs decken mit 150 mg die Tagesdosis eines Erwachsenen Mannes und lassen sich auch hervorragend in das Essen mit hinein gliedern, zum Beispiel mit Erdnussmus in asiatischen Gerichten. Oder vielleicht doch noch ein Vollkornbrot mit Erdnussbutter gefällig?

13. Kartoffeln

Bild: Val_R / Shutterstock.com

Mit Kartoffeln kann man eine riesige Vielfalt an Gerichten herstellen. Das Gemüse, welches aus der Erde kommt, ist die perfekte Beilage, das perfekte Hauptgericht oder auch der perfekte Snack. Der Erdapfel, wird die Kartoffel auch häufig in Teilen Deutschlands genannt. Durch die Erhöhung und Aufrechterhaltung des Magnesiumspiegels wird das Risiko von Herz-Erkrankungen gesenkt.

Studien haben gezeigt, dass mehr als 50 % der Menschen an Magnesiummangel leiden und daher schneller Krankheiten entwickeln oder es sogar zu erheblichen Gesundheitsproblemen führt. Mit Kartoffeln können sie ihrem Körper etwas Gutes tun und ihn nicht an Magnesiummangel leiden lassen. Doch auch hier sollte man darauf achten, dass nicht zu viel Fett oder Salze dran sind.

14. Lachs

Bild: Gaus Alex / Shutterstock.com

Lachs zum Frühstück, Lachs zum Mittagessen und Lachs zum Abendessen. Das geht alles. Die Vielfalt Lachs im Essen einzusetzen ist ganz und gar nicht umstritten. Lachs besitzt so eine Menge an Omega-3 wie wenig andere Fische. Es sinkt einen hohem Cholesterinspiegel und hilft Bluthochdruck vorzubeugen.

Dieser Fisch lässt sich hervorragend zu Reis servieren und damit ist dieses Essen eine total zufuhr von Magnesium und damit perfekt gegen Herzkrankheiten. Man könnte fast sagen, das Lachs durch und durch gut für unseren Körper ist, da es auch noch die Verlangsamung oder Verhinderung von Atherosklerose hervorruft und die Blutgefäße nicht verengen können. Mit etwas Salz und Pfeffer und einer Zitrone angebraten schmeckt es vorzüglich.

15. Reis

Bild: Noppadon stocker / Shutterstock.com

Genauso, wie zu Kartoffeln, lässt sich Reis zu fast allem genießen. Vielen Menschen verbinden Reis automatisch mit Asien, was auch insofern richtig ist, da ein Großteil davon in Asien in Reisfeldern angepflanzt wird. Allerdings wird viel Reis auch in Afrika, vor allem Westafrika angebaut. Es gibt 17 verschiedene Arten von Reis. Für jede Geschmacksrichtung etwas dabei.

Es ist ein sehr nahrhaftes Korn für die Reduzierung von Krebs und fördert eine gute Herzgesundheit. Reis ist außerdem gut für die menschliche Verdauung. Aber nicht nur der Magnesiumanteil in Reis schützt vor Herzkrankheiten, auch enthält der Reis pflanzliche Lignane, die ebenfalls vor Herzkrankheiten schützen.

16. Geschreddertes Weizengetreide

Bild: MSPhotographic / Shutterstock.com

Der Name wird wenigen etwas sagen, in Anbetracht dazu, dass er auch etwas herb klingt, so zeigt dieses Bild eine genaue Abbildung davon. Nun sollten Sie diese Zerealien schon einmal gesehen haben, oder nicht? Doch wenn Sie diese Geschredderten Weizengetreide zum Frühstück verzehren, ist dies wahrscheinlich die beste Entscheidung, die Sie morgens treffen können.

Verspeisen Sie nur 100 Gramm davon zum Frühstück, haben Sie den Magnesiumgehalt mit 130 mg schon fast für den ganzen Tag gedeckt. Eine reichhaltige und natürlich, wie wir wissen, eine gesunde Quelle für Magnesium. Dieses ist wichtig für hunderte in unseren Körper lebende Enzyme, damit diese richtig funktionieren.

17. Sojamilch

Bild: KibNoi / Shutterstock.com

Etwas Geschreddertes Weizengetreide mit ein wenig Sojamilch zum Frühstück? Perfekter Plan! In Soja befindet sich ein riesiger Anteil an Magnesium. Wenn man dies liest, ist man erstmal ein bisschen baff. Soja enthält pro 100 ml 240 mg Magnesium. Ein wirklich beachtlicher Wert.

Das Magnesium in unseren Körper befindet sich auch in unserer linken Kammer des Herzens, damit man von dort aus die Kalziummenge steuern kann, welche in die Muskelzellen gelangt. Um sich damit besser beschäftigen zu können, braucht man allerdings eine biologische Denkweise und vor allem eine Menge Vorwissen. Dadurch werden die Muskeln nicht übermäßig zusammengezogen und es kann kein Herzinfarkt verursacht werden.

18. Artischocken

Bild: Valentina_G / Shutterstock.com

Artischocken sind auch, eine unterschätze Art an Gemüse. Es gibt sie viel zu selten als Beilage. Die Artischocke ist distelartig und auch nicht leicht zuzubereiten. Sie ist eine kräftige Pflanze aus der Familie der Korbblütler. Sie zählt zu den Blütengemüsen.

Die Belohnung der Mühe bereitenden Zubereitung ist dafür doppelt so schön. Denn es ist wirklich ein Gemüse, welches reich an Magnesium, Kalium und Phosphor ist. Dies bedeutet es ist gut für das Herz, die Funktion der Arterien in unseren Körper und ebenfalls ist es gut für die Blutgefäße. Hier ein kleiner Geheimtipp: Artischocken sind ebenfalls sehr gut für die Verdauung!

19. Spinat

Bild: Julia Mikhaylova / Shutterstock.com

Als Kind verhasst, als Erwachsener geliebt. So ging es wahrscheinlich einigen Menschen dort draußen. Diese Kulturform, des Spinates, entstand wahrscheinlich in Südwestasien und wurde beziehungsweise wird hauptsächlich als Blattgemüse verwendet. Daher auch der Name „Blattspinat“. Optimale Werte an Magnesium kriegen wir durch eine Menge Spinat und diese können Herz-bezogenen Risikofaktoren vorbeugen und in einigen Fällen sogar rückwirkend verbessern.

Oft wird ein Magnesiummangel vorerst nicht erkannt, daher heißt es, dass wir uns vor allem selber darum kümmern müssen, dass unser Körper genug davon hat. Es ist wichtig eine gesunde, abwechslungsreiche Ernährung an den Tag zu legen. Wir sollten unseren Körper schützen, denn wenn nicht wir, wer dann?