Hilfe Chaos! 13 nützliche Utensilien die uns helfen Ordnung zu halten

Bild: thodonal88 / Shutterstock.com

Was halten Sie von dem Sprichwort „Ordnung ist das halbe Leben“? Sollten Sie dem beipflichten gehören sie vermutlich zu den Menschen, die sich gern in einer gut organisierten Umgebung aufhalten. Es gibt zwar Mitmenschen, die davon überzeugt sind, dass Chaos zu einem kreativen Leben gehört, aber davon sollte man sich als ordnungsliebender Mensch nicht irritieren lassen. Fest steht, dass man sich viel Zeit im Alltag sparen kann, wenn man gut organisiert ist.

Wer sucht schon gern jeden Abend auf’s neue nach der Fernbedienung, oder kommt zu spät, weil er den Autoschlüssel mal wieder nicht findet? Man braucht kein Ordnungsfanatiker zu sein, um festzustellen, da die folgenden 13 Dinge ungeheuer praktisch sind und uns unterstützen keine unnötige Zeit mit ewiger Sucherei zu verschwenden.

1. Fächersystem für den Kofferraum

Im Auto sammeln sich so manche Dinge an. Vor allem der Kofferraum beherbergt so einiges, was wir für den Notfall brauchen. Benzinkanister, Abschleppseil und Taschenlampe findet man oft neben der Matschhose für das Kind, oder dem Einkaufssack. Dieses Chaos muss nicht sein! Ein gut aufgeräumter Kofferraum ist übersichtlich und im Notfall hat man schnell alles, was man braucht parat.

Ein Organisationssystem aus Stofffächern leistet im Auto prima Dienste. Selbst eine Bürste, um die vom Wandern schmutzigen Schuhe zu säubern, findet hier seinen Platz. Wer erst einmal gewohnt ist Ordnung zu halten, weiß, was es für ein gutes Gefühl ist auch im Auto alles organisiert zur Hand zu haben.

2. Teebeutelschrank

Bild: Lost Mountain Studio / Shutterstock.com

Natürlich kann man seine Teebeutel einfach in der Originalschachtel im Küchenschrank aufbewahren, doch ist es Ihnen schon einmal passiert, dass Sie Ihren Gästen Roibusch-Tee angeboten haben und dann … welche Überraschung, war nur noch ein Beutel in der Schachtel? Mit einem Teebeutel-Organisierer aus Plastik kann so etwas nicht passieren.

In dieses Schränkchen kann man die Beutel übersichtlich einsortieren. Dank der durchsichtigen Plastikschubladen sieht man sofort, wenn eine bestimmte Teesorte zur Neige geht. So ein System ist nicht nur für Teeliebhaber zu empfehlen. Gerade wenn man nicht so häufig Tee trinkt, verliert man sonst leicht die Übersicht, was für eine Sorte man noch auf Lager hat.

3. Glätteisenhalterung

Bild: Pixel-Shot / Shutterstock.com

Ach ja, das Bad ist ein Ort, in dem sich gern Chaos breitmacht. Cremetöpfchen, Deos und alle möglichen nötigen und unnötigen Kosmetikartikel müssen hier Platz finden. Auch den Föhn und das Glätteisen will man am Morgen schnell zur Hand haben. Die Frage ist nur, wohin mit den Gerätschaften?

Ein möglicher Platz ist so ein Plastikbehälter, den man einfach an den Waschtisch hängen kann. Hier ist das Glätteisen dekorativ aufgeräumt und jederzeit griffbereit. Zudem hat man nichts Unnötiges auf der Ablagefläche herumstehen. Ein großer Vorteil, denn beim Badputzen kann man so flink über die leeren Flächen wischen. Ordnung bringt eben immer auch Zeitersparnis mit sich.

4. Kühlschrankkalender

Bild: Africa Studio / Shutterstock.com

Oft herrscht die Unordnung und das Chaos nicht nur in der Wohnung und im Auto, sondern auch im Kopf. Nein, wir sprechen nicht von beginnender Demenz, sondern vom ganz alltäglichen Termin-Wahnsinn. Wann musste Lisa zum Zahnarzt? Ach genau, und diese Woche war doch der Elternabend in der Kita, oder?

Wer solche Gedanken kennt, sollte sich einen Familienkalender zulegen. Besonders praktisch ist ein Exemplar, das man an die Kühlschranktür heften kann. Das Besondere an unserem Beispiel ist, das es abwischbar und mit einem Folienstift beschriftbar ist. Je größer die Familie ist, desto mehr Termine fallen an. Also, sollte man darauf achten, dass ausreichend Platz zum Einschreiben vorhanden ist.

5. Kabelklemme

Bild: Africa Studio / Shutterstock.com

Je mehr technische Geräte man besitzt, desto größer ist der Wust an Kabeln in der Wohnung. In vielen Haushalten wirft man besser keinen Blick hinter den Fernseher, oder den Schreibtisch. So ein Gewirr an Leitungen und Steckern ist weder ein schöner Anblick, noch ist es praktisch.

Mit preisgünstigen Kunststoffklemmen kann man Kabel zwar nicht unsichtbar machen, doch man kann ein wenig Ordnung schaffen. Diese Dinger haften am Boden oder an der Wand und man kann die störenden Schnüre zum Beispiel an der Fußleiste entlangführen. Wem das nicht ordentlich genug ist, der muss zu Kabelkanälen greifen. In diesen Hüllen werden Kabel zusammengeführt und idealerweise unter dem Bodenbelag versteckt.

6. Kleiderkörbchen

Bild: Kostikova Natalia / Shutterstock.com

Kennen sie die Fernsehserie „The Home Edit„? Hier kann man auf unterhaltsame Weise Tipps zum Organisieren von Schränken und Kleidern bekommen. Der Kleiderschrank ist leider ziemlich oft ein beim Aufräumen vernachlässigtes Möbelstück. Schließlich kann man einfach die Kleiderschranktüre zu machen und vom Chaos ist nichts mehr zu sehen.

Aus den Augen aus dem Sinn, mag man da denken, doch spätestens, wenn man sieht, wie zerknittert der neue Pulli ist, merkt man, dass es anders gehen sollte. Drahtkörbe in verschiedenen Größen sind eine gute Möglichkeit vor allem für Shirts und Pullis. Sorgfältig gelegt, oder gerollt, bringt man in den Körbchen nicht nur alles knitterfrei unter, sondern hat zudem mehr Platz im Schrank.

7. Farbige Fineliner

Bild: k_o_n_d / Shutterstock.com

Sie werden sich sicherlich fragen, weshalb farbige Fineliner beim Ordnung halten helfen sollen? Nun, jeder von uns kennt das Gewirr von Notizen und Terminen auf Zetteln und in Kalendern. Farbige Fineliner helfen das Geschriebene zuzuordnen. Vor allem Menschen die sich eher zu den kreativen Chaoten zählen, helfen farbige Stifte Ordnung in schriftliche Angelegenheiten zu bringen.

Zusätzlich kann ein aus farbigem Plastik bestehendes Ablagesystem helfen und bunte Ordner. Kreative Chaoten können am besten auf spielerische Weise Ordnung halten. Ein bisschen Fantasie und bunte Utensilien sind da hilfreich. Auch Kinder ticken so, denn auch für sie haben farbige Behältnisse und Stifte einen höheren Aufforderungscharakter. Aufräumen soll Spaß machen heißt die Devise.

8. Unterbettkommoden mit Fächern

Bild: Alex1983 / Shutterstock.com

Oft quetschen wir unsere Winter und unsere Sommergarderobe gemeinsam in einen Schrank. Wohin auch damit, denn der Platz in den meisten Wohnungen ist ziemlich beschränkt? Unterbettkommoden mit Fächern sind eine gute Lösung. Durch die voneinander getrennten Fächer entsteht kein Chaos und gegebenenfalls kann man ein T. Shirt wieder hervorholen, ohne alles andere durcheinander zu bringen.

Um die Wäsche frisch zu halten, kann man zusätzlich ein Lavendelsäckchen oder ein kleines Stückchen Seife in die Unterbettkommode legen. Wir finden das Beispiel auf dem Foto ist wirklich vorbildlich. Während man früher von einmotten sprach, kann man hier eher von einordnen sprechen. Mutti würde darüber staunen.

9. Schraubenkästchen

Bild: Stacey Welu / Shutterstock.com

Wohl dem der einen Hobbykeller hat. Allerdings ist dies einer der Orte, an denen oft fürchterliches Chaos herrscht. Möchte man dann ein Bild aufhängen findet man in der Unordnung den Hammer nicht mehr, geschweige denn einen passenden Nagel. Also, auf zum Baumarkt und einmal wieder Schrauben kaufen, die dann erneut im Werkzeugwust im Keller verschwinden.

Man sollte sich besser einmal in einem solchen Markt nach einem Werkzeugkasten umsehen. Es gibt spezielle Kästen mit durchsichtigen Plastikschubladen, die ganz hervorragend geeignet sind um Schrauben, Nägel, Dübel und Haken sortiert aufzubewahren. Bei soviel Ordnung wie auf unserem Foto macht das Heimwerkern doch gleich viel mehr Spaß.

10. Kosmetikbehälter aus Plastik

Bild: New Africa / Shutterstock.com

Wer einen Schminktisch sein eigen nett, darf sich gern manchmal wie eine Prinzessin fühlen. Allerdings ist auch so ein Frisiertisch ein Ort, an dem sich gern unsägliches Chaos ausbreitet. Lippenstifte, Eyeliner, Lidschatten und Pinsel purzeln gern kreuz und quer auf der Ablagefläche herum.

Wer dann in Eile einen bestimmten Lipgloss sucht und nicht findet, oder seine Wimperntusche nicht mehr auffinden kann, der wird sich ärgern. Mit praktischen Plastiksystemen, die es in jedem Drogeriemarkt zu kaufen gibt, kann man Ordnung schaffen. So übersichtlich kann man sich auch an den Farben und Dingen freuen. Zudem lassen sich die Plastikbehälter prima sauber halten.

11. Ringbuchkalender

Bild: Jes2u.photo / Shutterstock.com

Vielleicht mag Ihnen dieser Ringbuchkalender altmodisch erscheinen, doch um seine Termine, Adressen und Notizen übersichtlich zu organisieren ist er unübertroffen. Technikaffine Menschen speichern sich zwar lieber alles auf dem Handy oder dem PC ab, doch unserer Meinung nach, geht nichts über das gute alte Ringbuch.

Bei jüngeren Leuten ist es ein Trend den Kalender mit Stickern und Klebebändern zu verzieren und so das Ringbuch in ein individuelles Kunstwerk zu verwandeln. Auch farbige Trennblätter bereiten dem Auge Freude und machen das Ringbuch übersichtlicher. Die Hüllen sind oft aus farbigem Leder, der passende Stift findet in einer Schlaufe seinen Platz. Manche Dinge, die schon immer beim Ordnung halten halfen kann man halt einfach nicht verbessern.

12. Tablettenschachtel

Bild: Ekaterina_Minaeva / Shutterstock.com

Für Menschen die regelmäßig Tabletten einnehmen müssen ist so ein Plastikbehältnis mit Fächern ein Muss. Jede Woche kann man vorab seine Medikamente einsortieren. Für jeden Wochentag gibt es ein Fach und damit man nicht durcheinander kommt, ist ein Buchstabe für den jeweiligen Tag aufgedruckt.

Nun kann man sicher sein, dass man nicht mehr vergisst, seine Tablette zu schlucken. Gerade am Morgen erledigt man viele Dinge nebenbei und dann passiert es, dass Zweifel wach werden, ob man sein Medikament eingenommen hat … oder doch nicht? Diese Plastikbehälter gibt es für wenig Geld in jeder Apotheke. Es gibt sie auch in Ausführungen mit mehreren Fächern, für den Fall, dass Sie nicht nur ein Medikament einnehmen müssen.

13. Tasche für Gartenwerkzeug

Bild: Olena Antonenko / Shutterstock.com

Hobbygärtner und Pflanzenliebhaber brauchen ein paar Werkzeuge. Nicht nur für Garten, Terrasse und Friedhof, sondern auch für die Wohnung sollte man einiges an Gartenwerkzeug parat haben. Während für den Garten und die Terrasse auf jeden Fall eine Gartenschere, eine kleine Schaufel, ein Handjäter und Handschuhe dazugehören, braucht der Zimmergärtner weniger Werkzeug.

Auf jeden Fall sollte man eine Gartenschere besitzen, damit man einen Blumenstrauß zurechtstutzen kann. Auch Bindedraht erfüllt oft gute Dienste. Wohin mit all den Dingen? Ein Stoffbeutel ist praktisch. Besonders schön ist jedoch das Lederetui auf dem Foto. Dieses Etui eignet sich auch hervorragend als Geschenk für Pflanzenliebhaber. Unser letztes Ordnungsutensil unter Punkt 13 legen wir Ihnen besonders ans Herz.

14. Topfdeckelhalter

Bild: FotoHelin / Shutterstock.com

Herrscht in ihrem Küchenschrank oder in ihrem Töpfe-Karussell auch völliges Chaos? Wer einige Töpfe und Pfannen hat kennt das Problem, nicht zu wissen, wohin mit den Deckeln. Kaum jemand hat soviel Platz in der Küche, dass er jedem Topf seinen Deckel aufsetzten kann, um die Dinger dann komplett zu verstauen.

Zwar kann man Töpfe Platz sparend ineinander stapeln, doch wohin mit den Deckeln? Das Holzgestell auf dem Foto ist eine hervorragende Idee. So ein Ding kann man mit einigem handwerklichen Geschick selbst herstellen. Im Grunde genommen braucht man nur einige Leisten und einige Rundhölzer dazu. Die Topfdeckel hat man auf diese Weise beim Kochen auch sofort parat. Wir finden dieses Gestell ist ein echtes Organisationstalent und ein wirklicher Küchenhelfer.