13 Erstaunliche und selten gesehene historische Fotos

Bild: MeganBrady / Shutterstock.com

Durch das Anfertigen von Fotografien wird, seit es diese gibt, ein Teil der Geschichte der Menschheit bewahrt. Es ist eine Form von Kunst, den Auslöser im richtigen Moment zu drücken und die damaligen Fotografien sind nicht mit dem zu vergleichen, was heute passiert, wenn wir auf unserem Smartphone bei egal welchen Lichtverhältnissen den Auslöser drücken.

Historische Bilder ermöglichen es uns, in die Vergangenheit zu reisen und uns auf die Spur von Erinnerungen zu begeben. Man erlebt den Blickwinkel, aus dem historisch relevante Persönlichkeiten etwas gesehen haben.

Man erhält die Möglichkeit, einen Blick auf vergangene Tage, längst vergangene Ereignisse zu werfen und das aus der Sicht eines Fotografen, dem beim Fotografieren selbst nicht klar war, das sich 2020 Menschen sein Bild ansehen würden.

1. Der King als junger Soldat

Dieses seltene, historische Foto zeigt keinen geringeren, als den King of Rock ’n’ Roll, Elvis Presley. Man vergisst allzu oft, dass berühmte Menschen, die als Weltstars gefeiert werden oder wurden, auch ein Leben vor dem Ruhm oder ein Privatleben haben, weg vom schillernden Blitzlicht der Paparazzi und weg von jeglichem Glamour.

Viele wissen nicht einmal, das Elvis Presley in der Armee war. Dieses Foto zeigt ihn eindeutig in einer Uniform der U.S. Army, er absolvierte die Grundausbildung zum Soldat im Bundesstaat Texas.

Als er den Dienst dann beendete um sich wieder voll und ganz der Musikkarriere zu widmen, zog er eine noch viel größere Fangemeinde in seinen Bann, als vor seiner Ausbildung.

2. Das erste Woodstock-Festival

Das erste Festival seiner Art wurde in Woodstock im Jahr 1969 gefeiert. Auf dem Foto sieht man die erste, jemals stattgefundene Veranstaltung dieser Art und erkennt, wie gut besucht es bereits in seinen Anfängen war.

Das Woodstock-Festival war ein Open-Air-Musikfestival, das ganze drei Tage und volle drei Nächte gefeiert wurde. Es gab bereits davor einige Festivals ähnlicher Art, aber nie zuvor hatte eines solche Besuchermengen in seinen Bann gezogen.

Das Festival galt als schillernder Höhepunkt der amerikanischen Hippiebewegung. Veranstaltet wurde es auf großen Feldern im Bundesstaat New York, etwa 70 Kilometer vom eigentlich ursprünglich angedachten Veranstaltungsort „Woodstock“. Dadurch erhielt das Fest seinen berühmten Namen.

3. Elvis erste Aufnahme

Bild: Dan Kosmayer / Shutterstock.com

Dieses Foto zeigt Elvis Presley an einem wirklich besonderen Tag. Genau an diesem Tag fand seine erste Aufnahmesitzung statt, das erste Recording für sein Album „Heartbreak Hotel“.

Elvis Presley war einer der einflussreichsten Musiker der damaligen Zeit. Das oben abgebildete Foto zeigt den King of Rock ’n’ Roll in üblich lässiger Pose, mit laszivem Blick und, wie sollte es anders sein, Gitarre im Arm.

Besagtes Album kletterte kurz nach Ende der Produktion und Veröffentlichung direkt auf Platz eins der Albumcharts. Er war eine absolute Stilikone und hatte eine, für die damalige Zeit außergewöhnlich große, vorrangig weibliche Fangemeinde. Bei seinem attraktiven Erscheinungsbild nicht unbedingt verwunderlich.

4. Albert Einstein am Strand

Wir würden Wetten annehmen, dass sie dieses Foto von Albert Einstein noch niemals zuvor gesehen haben. Es wurde im Jahr 1939 von David Rotham aufgenommen und zeigt eine bislang völlig unbekannte Seite des Genies.

Es ist ungewohnt, ihn auf einem Bild zu sehen, dass gar nichts mit Ernsthaftigkeit im Sinne von Physik oder der Logik von Mathematik zu tun hat.

Es wirkt sogar ein wenig surreal, den hochintelligenten Albert Einstein in einer derartig entspannten Position auf einem Felsen in der Sonne sitzen zu sehen, während er sich mit einem Freund in einem zwanglosen Plausch befindet. Lässige Shorts, Sandalen und eine laue Meeresbrise im Haar runden das ungewöhnliche Bild perfekt ab.

5. Bob Marley und Miss World 1976

Auf dieser Fotografie ist der weltberühmte Bob Marley zu sehen, er hält eine lockige Schönheit im Arm, deren Blick förmlich an seinen Lippen hängt.

Die junge Dame, die das Ausnahmetalent eines Musikers hier anschmachtet ist Cindy Breakspeare, die im Jahr 1976 den unglaublich begehrten Titel „Miss World“ ergatterte.

Die beiden posieren ausgelassen am Strand, Cindy Breakspeare brachte 1978 einen Sohn von Bob Marley, mit dem Namen Damian zur Welt. Wenn man Gerüchten aus Bob Marleys Heimatort Glauben schenkt, hat er zwischen 22 und 46 leibliche Kinder. Offiziell anerkannt hat er davon 12, 11 leibliche und eines, das er mit seiner Frau Rita, mit der er auch 4 gemeinsame Kinder hat, adoptiert hat.

6. Bella Italia mal anders

Auf diesem Bild vermutet man auf den ersten Blick so einiges, aber mit Sicherheit nicht „Bella Italia“. Italien ist weltweit bekannt für gutes Essen, schmackhaftes, aromatisches Olivenöl und Ciabatta, Pizza und Pasta, Wein und Romantik.

An verdreckte, stinkende Kanäle, die in tagelanger Schwerstarbeit von Menschenhand gereinigt werden müssen, denkt niemand.

Die Kanäle müssen zuerst aufwendig entwässert werden um dann gereinigt werden zu können. Neben Schlick und Schlamm findet sich natürlich auch unendlich viel Müll in den Fahrrinnen. Das Bild der jungen Männer, die sich mit dieser unschönen Seite Italiens befassen müssen, wurde im Jahr 1956 in schönen Venedig aufgenommen. Da vergeht einem für einen Moment die Lust auf das „Dolce Vita“.

7. Das Kennedy Attentat

Dieses Bild zeigt eine unscheinbare Frau, eine Frau, die eventuell ihr Leben lang einen Hinweis auf den Täter des Kennedy Attentats vom 22. November 1963 besessen hat. Wahrscheinlich ohne es selbst zu wissen.

Während er auf dem Rücksitz eines offenen Wagens saß, wurde der 35. Präsident der Vereinigten Staate, John F. Kennedy von zwei Gewehrschüssen getroffen und tödlich verletzt.

In der Menschenmenge, die sich in Dallas rund um das Dealey Plaza, an der die Präsidentenkolonne entlangfuhr, gebildet hatte, befand sich die auf dem Foto erkennbare Frau, sie wurde als „Babuschka“ bekannt, weil sie ein Tuch über dem Kopf trug, wie es ältere, russische Damen häufig tun.

8. Unheimliche Mickey Mouse Maske

Wenn man „Mickey Mouse“ hört, dann fallen einem tausend Dinge ein, die man damit in Verbindung bringen kann. Walt Disney, lustige Zeichentrickserien, Minnie Mouse, unglaublich viele Spielsachen und Kleidungsstücke mit dem Motiv der freundlichen, weltweit bekannten Maus.

Eines werden sie ganz sicher nicht mit dem Begriff in Verbindung bringen, nämlich Gasmasken. Ja sie haben richtig gehört, Disney stellte tatsächlich ab dem Jahr 1942, also kurz vor Beginn des Zweiten Weltkriegs, Gasmasken mit Mickey Mouse Kopf her.

Der Grund dafür war, dass die „normalen“ Gasmasken den Kindern Angst einjagten und so versucht werden sollte, den Kindern wenigstens ein noch so kleines Lächeln auf ihr Gesicht zu zaubern. Ein wirklich lobenswerter Gedanke, die Masken sehen trotzdem ziemlich unheimlich aus.

9. Autogramm für den eigenen Mörder

Im 21. Jahrhundert gab es schlicht und ergreifend keine bekanntere oder gehypetere Musikgruppe als die Beatles. So tragisch das Ganze auch ist, eines der vier Bandmitglieder, John Lennon, erlangte nach seiner Ermordung am 06. Dezember 1980 noch größere Bekanntheit als er sowieso schon besaß.

Um 17:00 Uhr dieses tragischen Tages, nur wenige Stunden vor seinem Tod, gab er seinem eigenen Mörder, Mark David Chapman sogar noch ein Autogramm. Genau um 22:49 feuerte dieser dann skrupellos aus einem Hinterhalt fünf Schüsse auf den Musiker ab, als dieser nichts ahnend vorbeilief.

Im Nachhinein wurde bekannt, das sein Mörder regelrecht von Lennon besessen war und sich bereits jahrelang obsessiv mit dessen Leben auseinandergesetzt hatte. Heute würde man sagen, Mark Chapman war John Lennons Stalker.

10. Ab sofort Linksverkehr

Also, wenn das mal nicht nach purem Straßenchaos aussieht. Links, Rechts, ja was denn nun?

Dieses Foto wurde am 03. September im Jahr 1967 aufgenommen. Doch was war geschehen, das ein derartiges Chaos auf Schwedens Straßen verursacht hatte?

Die schwedische Regierung hatte an diesem Tag einen Beschluss erlassen, der allerdings in dieser Zeit, in der Informationen nicht so leicht zugänglich waren, wie wir es heute gewohnt sind, noch nicht jeden Bürger erreicht hatte. Der schwedische Verkehr wechselte also, für die meisten urplötzlich, die Seiten, was zu dem auf dieser Fotografie festgehaltenen, unweigerlichen Unfalldichte führte.

11. Wassermelonen aus einer anderen Welt


Bild: chippix / Shutterstock.com

Die Floskel „Früher war alles besser“ ist sicherlich jedem bekannt. Aber im Fall dieses Fotos bewahrheitet sich diese These, finden Sie nicht? Diese Melonen wirken in der Tat wie von einem anderen Stern, man stellt sich die Frage, womit der Bauer, auf dessen Feld sie gewachsen sind, sie gedüngt hat.

Die Mädchen, alle adrett gekleidet, mit Kleidchen, Röckchen und Blusen, hübsche Schleifchen im Haar, halten stolz ein riesengroßes Stück Wassermelone vor sich, bereit, jederzeit ihre kleinen Gesichter in der Frucht zu versenken.

Man sieht förmlich, wie ihnen das Wasser im Mund zusammenläuft. Wie hat wohl die Ernte bei solchen überdimensional großen Wassermelonen ausgesehen, mit einem Karren und 4 Männern musste man ihnen mindestens zu Leibe rücken.

12. Marilyn Monroe als Teenager

Bild: Everett Collection / Shutterstock.com

Völlig unverkennbar wer auf diesem Bild abgebildet ist, finden Sie nicht? Das Passbild zeigt die weltberühmte Schauspielerin und Ikone Marilyn Monroe im zarten Teenageralter.

Der Blick bereits in jungen Jahren kokett von der Kamera abgewendet, die vollen Lippen mit dunklem, auffälligen Lippenstift bemalt, Marilyn wusste früh zu polarisieren.

Geboren wurde sie am 01. Juni 1926 in Los Angeles, Kalifornien mit dem Taufnamen Norma Jeane Baker. Als Halbwaise wuchs sie bei Pflegeeltern auf und war zeitweise sogar im Heim. Bereits 1944 wurde sie dann als Fotomodel entdeckt, ihre steile Karriere hatte ihren Anfang gefunden. Sie verstarb leider im Alter von 36 Jahren, viel zu früh für so eine attraktive, talentierte Persönlichkeit.